Tagesablauf 17.03.2018

Erlebe den Impulstag für eine geistlich frische Jugendarbeit mit dem Thema "Bleib in mir" und seinen drei Schwerpunkten und der Aftershow:

Ab 10:00 Uhr - Einlass & Anmeldung

Wer sich im Vorhinein nicht angemeldet hat, kann das auch noch am Tag selbst tun!

11:00 - 13:30 Uhr – Wertschätzung erleben

Der Powerday 2018 startet diese Jahr ganz besonders: mit einem gemeinsamen Brunch und einer gemeinsamen Bibelarbeit mit unserem Referenten. Wieder mit dabei ist unsere Powerday Band. Wir freuen uns auf euch!

13:30 - 17:30 Uhr – Befähigt werden

Du sehnst dich nach neuen Ideen? Viele inspirierende und interaktive Aktionen, Workshops und Erfahrungsräume machen dich für eine Mitarbeit in der Jugendarbeit fit. An welchen Aktionen, Workshops und TedX du teilnehmen möchtet, kannst du an dem Tag selbst entscheiden.

18:00 - 20:00 Uhr – Gesegnet gehen

Hier ist Raum für Gott, uns und dich in Lobpreiszeiten, Gebetsphasen und durch herausfordernde Impulse. Freut euch auf einen kreativen Gottesdienst, zu dem jeder dazu stoßen kann, denn er kostet keinen Eintritt. Herzliche Einladung!!!

Ab 20:00 Uhr – Aftershow

Nach dem Gottesdienst ist der Powerday noch nicht zu Ende, es folgt dieses Jahr zum zweiten Mal eine Aftershow! Hier ist Zeit für dich den Powerday ausklingen zulassen. 

Wo Klang sich begegnet und Harmonien sich verbinden, da entsteht ein neuer Sound.

Wave&Sound ist ein Duo bestehend aus Kathrin Dietz und Leopold Hartzsch.
Gemeinsam arrangieren sie Altes neu und Neues bunt. 
Mal sanft, mal beschwingt. Akustisch und einzigartig.


Populäre Musik und eigene Songs prägen einen Wellenklang zum Eintauchen, Lauschen und Mitschwingen.

 

Noch sind nicht alle Workshops festgelegt und es haben noch nicht alle Seminarleiter zugesagt. Leider wird dass wahrscheinlich erst Mitte Februar geschehen. Aber ihr könnt euch darauf freuen. Wenn die Seminare dann alle fix sind, könnt ihr sie ihr sehen und euch schonmal überlegen welchen Seminar ihr besuchen wollt.

Workshops: 

 

 

  • Yasin Adigüzel: "Als Christ in einer multireligiösen Welt“ In diesem Workshop sprechen wir über die Begegnung mit den Angehörigen anderer Religionen. Was sind die Herausforderungen? Worin liegt der Unterschied zwischen Dialog und Mission? Welche Fehler sollte ich unbedingt vermeiden?

 

 

  • Thomas Maier : Von Jesus berufen – nicht um etwas für ihn zu tun, sondern um das Leben ganz mit ihm zu teilen! Jesus hat seine Jünger berufen, um ständig bei ihm zu sein (Mk 3,14). Wie sieht diese Grundberufung heute aus? Was hilft uns, um in, aus und mit Jesus zu leben? Wo wir unsere Berufung leben, bleiben wir lebendig, da geschieht Segen!

 

 

  • Steffen Kaupp : "Es hakt mit unserem JuGo!" - Lösungen, die neu in Bewegung bringen. In dieser "Reparatur-Werkstatt JuGo" werden wir miteinander gute Lösungen für die Probleme finden, die du nennst. Moderiert und inspiriert wird die Werkstatt von Steffen Kaupp, Pfarrer im EJW und Redaktionsleiter von jugonet.

 

 

  • Christoph Schneider: Wie kommst du mit neuen Jugendlichen in Kontakt, die nicht schon in deine Jugendarbeit vor Ort vorkommen? Wenn du den Wunsch hast neue Jugendliche für Jesus zu erreichen, will der Workshop dir helfen, dich auf den Weg zu diesen Jugendlichen zu machen. Nach dem Workshop wirst du ausgestattet sein mit einer Übersicht über Jugendliche an deinem Ort und einem konkreten ersten Schritt, den du dann umsetzen kannst.

 

 

  • Christoph Schneider: Perspektive entwickeln für die Kinder- und Jugendarbeit. Wie sieht eine evangelische Jugendarbeit mit Zukunft aus? Sicher ist, dass sie durch die gesellschaftlichen Umbrüche weiter verändert wird. Entscheidungsträger und verantwortliche Leitungspersönlichkeiten können diese Veränderungsprozesse partizipatorisch und aktiv gestalten - Theologisch-geistlich motiviert, zielführend!  In diesem Workshop stelle ich  eine neue Art zur Gestaltung und Begleitung von Veränderungsprozessen vor: Die Lernenden Gemeinschaften.

 

 

  • Max Naujoks: How to Youtube - Lerne Möglichkeiten kennen, wie du deine Jugendarbeit mit eigenen Filmen bereichern kannst. Du bekommst praktische Tipps und wissenswerte Hinweise für deine Videos.

 

 

  • Julia Klein: Andacht vorbereiten? Ich??? HILFE!!! Du willst in deiner Gruppe auch mal den "Input" halten, weißt aber nicht genau wie? Oder du traust dich nicht, weil du meinst keine Ahnung davon zu haben? Dann lass uns zusammen schauen, wie man an eine solche Andacht herangehen kann. Damit es für dich in Zukunft heißt: "An die Andacht, fertig, los!"

 

 

  • Janina Dück: Slam Poetry in der Gemeindearbeit braucht es wirklich noch mehr Worte? Slam Poetry wird immer häufiger genutzt. Aber wofür brauchen wir denn überhaupt so viele, schnelle Worte? Und wie können wir sie geschickt einsetzen? Mit praktischen Schreibübungen und Zeit zum Ausprobieren.

 

 

  • Ulli Baral: Cajón - eine Kiste voller Rhythmus. Das Cajon ist das ideale Musikinstrument. Einfach mitnehmen, drauf setzen und los trommeln. Es ist das derzeit angesagteste Rhythmusinstrument, mit dem man fast ein komplettes Schlagzeug ersetzen kann. Grundschläge und -rhythmen werden mit leichten Zählhilfen und spannenden Merkversen vermittelt. Außerdem werden wir viele bekannte Worship-Songs begleiten. Hochwertige Schlagwerk-Cajónes werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

 

  • Maik Sommer: "Rhetorik - Wie sag ich´s?" Reden und Präsenz vor einer Gruppe. Tipps und Anregungen, kleine Übungen, etwas Witz und Erfahrung aus 30 Jahren ehrenamtlicher und hauptamtlicher Erfahrung.

 

 

  • Birgit Steinhäusser: "Scheidung - was benötigen Kinder und Jugendliche wenn sich ihre Eltern trennen?" Welche Chancen und Möglichkeiten hat kirchliche Jugendarbeit Kinder und Jugendliche in der Trennungssituation ihrer Eltern zu unterstützen? Welche Krisensymptome zeigen sich und wie gehen wir sinnvoll damit um?

 

 

  • Hans-Ulrich Dobler: Selbstmord - wenn Menschen lieber sterben als leben. 10.000 Menschen nehmen sich jedes Jahr in Deutschland das Leben, unzählige mehr versuchen es. In diesem Seminar tauschen wir uns über die Ursachen und Hintergründe von Selbstmord aus und suchen nach Möglichkeiten der hilfreichen Begleitung von Suizidgefährdeten.

 

 

  • Markus Röcker, Lea Schieferdecker: Sex in der Bibel – Wie können wir Jugendliche heute in ihrer Sexualität begleiten, welche Vorbild Funktionen haben wir und finden Jugendliche bei uns heute zeitgemäße Antworten.

 

 

  • Mika Sinn: Sketchboard    -  Das Sketchboard ist eine große Zeichentafel auf einer Staffelei. Auf dieser Tafel wird gemalt während man die biblische Geschichte erzählt. Anfangs sind auf dem Tafelbild nur Kästchen, Striche, Formen und Flächen zu sehen. Durch einfache Pinselstriche entsteht während der Geschichte das fertige Gesamtbild. Mika Sinn erklärt, was man wissen muss, um das malende Erzählen Schritt für Schritt zu erlernen.

 

 

  • Heiko Bemsel: "Die sportmissionarische Arbeit von SRS" - Sport und Glaube  - beide Leidenschaften miteinander verbinden, um über Sport viele Menschen zu erreichen - Interesse geweckt? - SRS stellt sich und im Speziellen seine mobile Fußballschule vor!

 

 

  • Klaus Stoll: FSJ Mit meinen Gaben und meiner Leidenschaft in der Jugendarbeit helfen, Neues starten und dabei selbst viel lernen. Der Freiwilligendienst (FSJ/BFD) ist  wie geschaffen dafür. Den Glauben teilen,  neue Menschen kennenlernen und im Berufsleben erste Erfahrungen sammeln das ist keine Illusion, sondern Vorrecht. Willst Du mehr darüber wissen, dann komm einfach in den Workshop.

 

 

  • Dieter Braun: "Bibelarbeiten mit / für Jugendliche; kreative Verkündigung" Jugendliche lesen in der Bibel. Machen eigene Entdeckungen. Stellen Fragen. Kommen ins Gespräch. Kein Vorwissen notwendig. Die Predigt entsteht durch einen dynamischen Prozess. Ein dialogisches Praxis-Format mit postmodernen Elementen. Ein Model, das variabel ist und vor allem eines nicht tut: langweilen.

 

 

  • Zsolt Boda: Wie sag ich's richtig? – ModerationsgrundlagenGute Moderation ist eine Kunst. Sie nimmt die Teilnehmer an die Hand, sorgt für die richtige Kommunikation und entscheidet oftmals über das Gelingen einer Veranstaltung – ganz gleich, ob es sich um moderne Gottesdienste, Jugendgruppen oder Vorträge handelt. Ihr bekommt die nötigen Grundlagen (Theorie & Praxis) für Moderation.

 

 

  • Tobias Renker: "Erweckung und Gebet und Du! Wie können wir beten? - Die große Frage der Jünger Jesu. (Das Vaterunser) Wie können wir für Deutschland für die Gemeinden und Kirchen beten.(Gebete des Paulus) Gebetswanderungen durch Deutschland - sei dabei! (betenbewegen.de)"

 

 

  • Eike Schmidt: Ein Bild sagt mehr… Von der Kunst in Bildern zu sprechen und Gleichnisse zu erzählen. Ein Workshop und ein kurzer Einblick in das Objekttheater und seine Möglichkeiten. Die Möglichkeit mit Bildern, Geschichten zu erzählen, mit Alltagsgegenständen Dinge zu erklären und die Möglichkeit die Welt nochmal aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben.

 

 

  • Reinhold Krebs: Wieso, weshalb, warum? Segen, Worship und andere zentrale Gottesdienst-Elemente erklären können und Varianten dazu finden ist nicht immer selbstverständlich. Durch Live-Moderation, Brainstorming, Ideen-Präsentation, seid ihr hier gefragt und könnt euch ausprobieren. Ein praxisnaher Workshop...

 

 

  • Burak Özuak: Umgang mit verhaltensauffälligen Jugendlichen. Dieser Workshop möchte dir im Umgang mit schwierigen Jgdl. Strategien und eine ,,de-eskalative Haltung'' vermitteln, welche die Entstehung oder die Steigerung von Aggressionen erfolgreich verhindern können.

 

 

  • Cornelius Kuttler: Infos folgen

 

 

 

Erfahrungsräume: 

  • Kreativraum: Wenn du dich künstlerisch – kreativ betätigen möchtest, bist du eingeladen in den Kreativraum zu kommen. Hier kannst du Scoubidou - Schlüsselanhänger basteln oder beim Bible Art Jounaling Farben und Worte für dich sprechen lassen.
  • Stille – Raum: Raus aus dem Trubel, weg aus der Menge!  Gönne dir eine ruhige Minute und mache es dir in der Stille gemütlich.

 

  • Gebetsraum: Die Gebetsstationen bieten dir verschiedene Möglichkeit, bewusst mit Gott ins Gespräch gehen und über deine Beziehung zu ihm neu nachzudenken.

 

  • Gebetsspaziergang: Mit Paulus Briefen unterwegs! Ein Weg mit Fragen und Impulsen aus dem Römer-, Korinther- und Galaterbrief. Wie war es damals, was denkst du heute?

 

  • Gemeinsam Kirche bauen: Habe Mut zu einem gemeinschaftlichen Projekt. Bring dich mit ein, baue mit anderen an deiner Kirche aus Klopapierrollen! Was bedeutet Kirche für dich und wo möchtest du sie verändern oder mitgestalten?
  • Bleib in mir: In diesem Erfahrungsraum kannst du das Thema des Powerdays kreativ und mit verschiedenen Sinnen erleben. Lass dich inspirieren, ermutigen und herausfordern!

 

 

Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: